Kategorien &
Plattformen

Exkursion "Missionarisch Kirche sein"

Exkursion "Missionarisch Kirche sein"
Exkursion "Missionarisch Kirche sein"
Im Gebetsraum in Augsburg wird durchgehend gesungen und gebetet.

Vom 14.-17.3. waren Elisabeth Erfort, Gabi Kern sowie Ulrich und Dorothee Dörschel

zu Tagen der lokalen Kirchenentwicklung unterwegs mit dem Thema "Missionarisch Kirche sein."

Das erste Ziel war das Gebetshaus in Augsburg. Vorwiegend junge, katholische Christen beten dort, in vier Schichten eingeteilt, rund um die Uhr das ganze Jahr hindurch. Ihr Tenor ist, dass es Gott wert ist und aus der Beziehung zu ihm alles andere erwächst.. Im Haus gibt es eine Jüngerschaftsschule, eine zehnmonatige religiöse Ausbildung.

Auffallend war eine ansprechende Ästhetik aller Räume.

Das nächste Ziel war die Pfarrei St. Markus im Westen Münchens, wo in unmittelbarer Nähe das größte Neubaugebiet Europas, Freiham, entstehen soll. Es fordert die Pfarrei immens heraus,dort eine Vision für die Kirche zu entwickeln. Ansatzpunkte sind ein zu bebauendes Kirchengrundstück und ein Pfarrmobil.

In München-Giesing hörte die Gruppe im Stadtteilladen von Vertretern sozialer und kommunaler Institutionen, wie wichtig ihnen die Zusammenarbeit mit allen Kirchen ist, um gemeinsam caritativ tätig zu sein.

Im Pfarrverband Isarvorstadt nahe am Stadtzentrum Münchens hörten sie von neuen pastoralen Herausforderungen: Zuzug vieler junger Familien, Erprobung neuer Gottesdienstformen,

die große Kirche St. Antonius soll umgewidmet werden.

Der freikirchlich geprägte Gottesdienst des ICF München findet in Eventräumen in der Nähe des HBF München statt und möchte lebensnah und zeitgemäß die frohe Botschaft verkünden.

Der dunkle Raum wird von bunten Scheinwerfern beleuchtet. Auf der in der Mitte stehenden Bühne gibt es Lobpreismusik einer Band und Predigt. Die Besucher sind vorwiegend jung. Viele sind

rund um den Gottesdienst aktiv und treffen sich während der Woche in Kleingruppen.

 

Impulse für die Pfarrei:

- Unser Bekenntnis zum Glauben mehr nach außen tragen, und das mit Freude und Phantasie

- Willkommenskultur vor Ort ausbauen

- Kirchenräume und Pfarrheime so gestalten, dass Menschen sich wohlfühlen.

- Wert von neuen geistlichen Liedern, die die Herzen der Menschen berühren.