Kategorien &
Plattformen

Gestohlene Kindheit – Sackgasse Flüchtlingslager

Gestohlene Kindheit – Sackgasse Flüchtlingslager
Gestohlene Kindheit – Sackgasse Flüchtlingslager
© Pax Christi
© Privat Ilse Schild

Gestohlene Kindheit – Sackgasse Flüchtlingslager                                                                       

Ökumenische Aktion Wanderfriedenskerze 2021

In unserer Diözese ist es eine gute Tradition – gemeinsam mit evangelischen Gemeinden - jedes Jahr zwischen dem 1. September, dem Beginn des Zweiten Weltkriegs und dem Buß- und Bettag mit einer besonders gestalteten Kerze, die von Gemeinde zu Gemeinde wandert, auf aktuelle Friedensthemen aufmerksam zu machen.

Die Naturkatastrophen der letzten Zeit haben andere menschliche Tragödien, an die wir uns fast schon gewöhnt haben, in den Hintergrund treten lassen.

In diesem Jahr ist deshalb das Motto der Aktion: „Gestohlene Kindheit - Sackgasse Flüchtlingslager“. Wir gedenken der Kinder, die weltweit auf der Flucht sind. Sie fliehen vor Krieg und Gewalt, politischer Verfolgung. Dabei werden sie oft sogar von ihren Familien getrennt. Etwa 40% der fast 80 Millionen Menschen auf der Flucht sind jünger als 18 Jahre - Kinder! Krieg und Flucht stehlen vielen von ihnen ihre Kindheit. Statt zu spielen und zu lernen erfahren sie die Härten und Gefahren der Flucht und des Lagerlebens. Die Ursachen dieser unrechten Situation liegen zwar zunächst in den Ursprungsländern, zum anderen aber auch in den Zielländern und einer unwürdigen europäischen Flüchtlingspolitik.

In unsere Gemeinde erwarten wir die Wanderfriedenskerze am 19. Oktober. Für den Abend dieses Tages laden wir Sie ganz herzlich ein, um 19.00 Uhr zu einem Vortrag von  Jana Freudenberger, einer Friedensarbeiterin von Pax Christi, und einem anschließenden ökumenischen Friedensgebet für diese Kinderin unsere Pfarrkirche Sankt Peter und Paul in Höhr-Grenzhausen zu kommen.

Zusätzlich wird in unserer Pfarrkirche auch eine Fotoausstellung von Kindern aus Flüchtlingslagern auf Lesbos und in Bosnien-Herzegowina zu sehen sein. Die Fotos wurden zum einen von der mutigen Fotografin Alea Horst aufgenommen, die eine Zeitlang in den Lagern mitgelebt hat, andere von Mitarbeitern des JRS (Jesuiten-Flüchtlingsdienst) Bosnien-Herzegowina. Dorthin hatten  wir aus unserer Gemeinde im Winter eine Hilfssendung geschickt.

© Pax Christi

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz