Kategorien &
Plattformen

Martinslosaktion 2018 - Kirchorte Nauort und Stromberg

Hilfe für Leprakranke
Martinslosaktion 2018 - Kirchorte Nauort und Stromberg
Martinslosaktion 2018 - Kirchorte Nauort und Stromberg

Martinslosaktion der Messdiener in Nauort, Stromberg,  Caan, Sessenbach und Wirscheid

-Im Einsatz für Leprakranke-

Wie in vielen Jahren zuvor sind auch 2018 Messdiener im Vorfeld der Martinslosaktion in einigen Orten unserer Pfarrei in den Straßen unterwegs. Sie klingeln an den Häusern und geben gegen eine Spende von 50 Cent Lose ab.  In 2017 kamen so 1820,31 € zusammen. Das Geld wird an die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. übermittelt. Dieses Hilfswerk hilft Menschen die u.a. von der Krankheit „Lepra“ betroffen sind.

Schon in der Bibel wird von Christus berichtet, der Aussätzige heilt. Aussatz ist ein anderes Wort für Lepra. Eine Krankheit, die am Körper beulenartige Geschwulste entstehen lässt. Einzelne Gliedmaßen faulen und sterben ab. Menschen, die von ihr befallen sind, sind oftmals bis heute ausgegrenzt. Lepra lässt sich jedoch mit einer Impfung verhindern und Menschen, die von Lepra betroffen sind, können mit ihrer Krankheit leben, wenn sie medizinisch behandelt werden. 

Das Hilfswerk der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe setzt den Einsatz von Menschen wie „Damian Deveuster“ oder „Ruth Pfau“ für Leprapatienten fort.

Der aus Belgien stammende heiliggesprochene Ordenspriester Damian Deveuster, verbrachte sein Leben auf der Insel Molokai (Hawai) um dort die Lebenssituation von Leprakranken zu verbessern, die auf diese Insel wegen ihrer Krankheit verbannt worden waren.

Zuletzt erkrankte er selbst an Lepra und verstarb im Jahr 1889. Die Ärztin und Ordensschwester Ruth Pfau hatte zunächst ein anderes Einsatzgebiet zugewiesen bekommen und kam durch Zufall mit den im Elend lebenden Leprakranken in Pakistan in Kontakt. Sie und ihre Mitarbeiter bauten im Laufe der Zeit eine Organisationsstruktur auf, wodurch tausenden Erkrankten in Pakistan geholfen werden konnte. Sie verstarb im Jahr 2017.

Das Fest des Heiligen Martin steht in mehrfacher Weise in Bezug zu dem Schicksal von Leprakranken. Wie der frierende, notleidende Bettler vor dem Stadttor von Amien, dem der Heilige Martin half, so leistet auch die Martinslosaktion eine Hilfe für Ausgegrenzte. So wie Martin seinen Mantel teilte, so trägt jeder Unterstützer der Aktion „seinen Teil dazu bei“, dass Leprakranken geholfen werden kann oder die Krankheit schon im Vorfeld durch Impfung verhindert wird.

In diesem Jahr erhalten die Messdiener Unterstützung von einigen interessierten Firmanden. Auch weitere Kinder und Jugendliche haben die Aktion in den vergangenen Jahren unterstützt.

Allen Unterstützern der Aktion -denen, die spenden und den Helfern der Losaktion- einen herzlichen Dank!

Nach den Martinszügen finden am jeweiligen Martinsfeuer die Ziehung der Gewinnerlose zugunsten der Deutschen Lepra- und Tuberkulose e.V. Würzburg statt: am Fr, 09.11.18 in Stromberg; am Sa, 10.11.18 in Nauort; am So, 11.11.18 in Caan (Zugbeginn: 18.00 Uhr);  am Mo,12.11.18 in Sessenbach, am Di,13.11.18 in Wirscheid (Zugbeginn: 18.00 Uhr). Losnummern nicht am Feuer ermittelter Gewinner des Gutscheins im ungefähren Wert einer Martinsgans werden im Kannenbäckerbote und Kleeblatt veröffentlicht.

Sonja Perk (Pastoralreferentin) und Antonia Lochbaum (Messdienerin und Firmandin)