Kategorien &
Plattformen

Wallfahrt mit Hindernissen

Wallfahrt mit Hindernissen
Wallfahrt mit Hindernissen
26-08-18 Die Wallfahrtskirche von Kamp-Bornhofen mit der Burg im Hintergrund ©
26-08-18 Die Wallfahrtskirche von Kamp-Bornhofen mit der Burg im Hintergrund ©

Bornhofenwallfahrt 2018

Schiff wegen Niedrigwasser des Rheines fuhr nicht - Pilgerkirche in Renovierung - Ein Bus auf Rückfahrt defekt - Trotzdem sind ca 250 Pilger am 26.08.18 aus unserer Pfarrei nach Bornhofen gepilgert; über 20 davon erstmalig gemeinsam mit dem Rad am Rhein entlang -  Viele Kinder nahmen am Familienprogramm teil  

Am letzten Sonntag im August fand auch in diesem Jahr die Bornhofenwallfahrt unserer Pfarrei statt. Erstmalig aber konnte wegen des Niedrigwassers des Rheines das Schiff von Vallendar nach Bornhofen nicht fahren, sodass der Transport mit Bussen erfolgte. Fußgruppen aus Hillscheid, Stromberg und Großmaischeid machten sich aber wie immer betend und singend auf den Weg. Neu war in diesem Jahr die gut angenommene Fahrradwallfahrt entlang des Rheins unter der Leitung von Stephan Schnelle und Tobias Schirmer. Erfreulich viele Kinder und Jugendliche waren mit dabei und mancher kündigte schon sein Kommen für das nächste Jahr an. Nachdem die Pilger aus den sieben Kirchorten der Pfarrei Sankt Peter und Paul im Kannenbäckerland sowie aus der Pfarreiengemeinschaft Großmaischeid-Isenburg vor Ort eingetroffen waren, gab es bald darauf in der Pilgerhalle eine Andacht zum diesjährigen Thema: "Maria, öffne uns Ohren, Augen, Mund, Hände und das Herz." Sie wurde musikalisch begleitet vom Musikverein Nauort unter der Leitung von Christian Gansemer. Die Kinder hatten währenddessen ein eigenes Programm, in dem sie einen „Rosenkranz der Sinne“ bastelten und ein Lied einübten. Im anschließenden Gottesdienst mit Zelebrant Pfarrer Alfred Much wurden wir zu Beginn von Franziskanerpater Eryk Kapala herzlich begrüßt. Diakon Norbert Hendricks ging in seiner Predigt auf den sonntäglichen Evangelientext ein, indem Jesus seinen Jüngern die provozierende Frage stellt: "Wollt auch ihr gehen?" und richtete diese Frage Jesu auch an die versammelten Wallfahrer: „Was hält uns heute denn? Was ist es, was unseren Glauben lebendig hält? Wo können wir heute Zeugnis geben?“ Am Nachmittag feierten wir  eine eucharistische Andacht vor dem Allerheiligsten in der Pilgerhalle und  alle Kinder hatten Gelegenheit, zur nahen Burg zu klettern. Etwas Aufregung erlebten wir noch bei der Heimfahrt, da ein Bus wegen eines Defektes nicht zurückfahren konnte. Es konnten aber alle Pilger auf die anderen Busse verteilt werden. Ein besonderes Dankeschön gilt Pater Eryk Kapala für seine große Gastfreundschaft, der unserer Pfarrei für das Familienprogramm wieder den schönen Klostergarten zur Verfügung stellte, dem Chor Edelweiß aus Hillscheid unter der Leitung von Angela Siry, dem Musikverein Nauort, den musikalischen Begleitern des Familienprogramms Christa Hahn und Klaus Kron sowie den Wallfahrern, die auf die Änderungen im Wallfahrtsprogramm wegen des Niedrigwassers, der Renovierung der Pilgerkirche u.a. mit großem Verständnis reagiert haben.