Kategorien &
Plattformen

Bistumsstipendiaten erspielen 1.300 Euro Soforthilfe

Musikalischer Spendenaufruf der Geschwister Henriette und Xanten Wolf
Bistumsstipendiaten erspielen 1.300 Euro Soforthilfe
Bistumsstipendiaten erspielen 1.300 Euro Soforthilfe
Henriette (2.l.) und Xanten Wolf (rechts) realisierten gemeinsam mit dem Organisten Rolf P. Schwickert (links) und dem Flötisten David Stahl (2.r.) einen musikalischen Spendenaufruf. Gemeinsam erspielten sie 1.300 Euro.

Wie kann den Menschen im Katastrophengebiet geholfen werden und was können wir in unserer Pfarrei für sie tun? Diese Frage beschäftigte Henriette (11) und Xanten Wolf (13) aus der Pfarrei St. Peter und Paul im Kannenbäckerland. „Beim Frühstück kamen wir auf die Idee, einen musikalischen Spendenaufruf zu starten“, berichten die beiden Nachwuchsmusiker (Horn und Bassposaune), die von der Begabtenförderung „Stiftung Dey“ im Bistum Limburg unterstützt werden. Noch am selben Vormittag nahmen die beiden Kontakt mit Pfarrer Xavier Manickathan, dem Organisten der Pfarrei, Rolf P. Schwickert und dem Flötisten David Stahl auf Gemeinsam entwickelten die vier Musiker ein rund einstündiges Konzertprogramm, das von bekannten geistlichen Texten (gelesen von Dr. Georg Ramb) ergänzt wurde. 

Den Geschmack der Besucher getroffen

Damit trafen sie den Geschmack der Konzertbesucher und alle Beteiligten begeisterten mit ausgewählten Werken von Paul Hindemith, Bernhard Huijbers, Franz Schubert, Robert Schumann, Leonard Bernstein, Clifford P. Barnes, Gianbattisto Cirri und Henry Purcell. „Mir hat die Musik gut gefallen. Ich finde das Engagement der Jugend großartig und freue mich, dass ich an ihrem Talent teilhaben durfte“, berichtet eine Konzertbesucherin. Besonders beeindruckt habe sie die Orgelimprovisation, mit dem das Konzertende eingeleitet wurde. „Ich habe dabei die Flut, den Sturm, das Wasser, die Tragik der Katastrophe herausgehört und innerlich nachvollzogen.“ Diese Improvisation von Rolf P. Schwickert, in der die musikalischen Themen des Konzertes verfremdet aufgegriffen wurden, leitete zum Finale über, dem Choral „Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr", der schon am Beginn des musikalischen Spendenaufrufs stand, und nun die Zuhörer angesichts der Unwetterkatastrophe beabsichtigt ratlos aus dem Konzert entließ. 

Unterstützung soll weiter gehen

Nicht nur musikalisch, sondern auch finanziell war der besondere Spendenaufruf der Geschwister Wolf ein voller Erfolg. Insgesamt 1.300 Euro kamen zusammen und wurden der Spendenaktion der Pfarrei zugunsten dreier zerstörter Kitas im Ahrtal und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hinzugefügt. Die Pfarrei sammelt nun weiter Geld, um den Menschen im Ahrtal zu helfen. Wer spenden möchte, kann dies mit dem Verwendungszweck „Flutkatastrophe 2021“ auf das Konto der Kirchengemeinde (Kontonummer: DE77 5739 1800 0000 1400 07) tun. Spenden können zudem im Pfarrbüro mit dem genannten Verwendungszweck abgegeben werden.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz